Tauchen

Tauchen in Sansibar

Sansibar entwickelt sich zu einem Urlaubsziel der besonderen klasse für alle die sich auf ein neues Tauchgebiet freuen und nahezu unberührte Inseln und Riffe genießen möchten.


Diese Insel bietet an der gesamten Ostküste beeindruckende Riffe und Atolle , wie z.B. Mnemba. An der Westküste findet man kleine Korallenberge, wo die Begegnung von Rifffische und Hochseefische, das Tauchen spannend macht!

Mnemba Atoll

Das ist der bekannteste Tauchplatz Sansibars, denn die Fische immer in Haufen da sind! Schildkröten begleiten fast jeden Tauchgang, und zwischen Januar und März, und in Oktober-November, kann man auch die Wahlhaie sehen, die diese Route jedes Jahr nehmen.



Diese weniger bekannte Insel bietet sehr aufregende Tauchspots, da die Wände der Insel von Null auf über 200 Meter in die Tiefe fallen. Die Architektur der Riffe, mit ihren Höhlen und Tunneln, fasziniert durch ihre Einmaligkeit, speziell wenn man sich mit den Strömungen an den Riffen vorbei treiben lässt und auf der einen Seite die Riffbewohner bewundert und zur anderen alle großen Fisch wie z.B. Barakudas, Mantarochen und Marlin zu Gesicht bekommt. Die Sicht kann bis auf 50 M. gehen!

Es ist auch ausgezeichnet für Nachttauchgänge, da die wildesten Kreaturen herum laufen!



Diese südliche Insel ist, genauso wie Pemba, ein noch sehr unerforschtes Tauchgebiet, welches von WWF zum Marine Park erklärt wurde.

Der Park umfasst die halbe Insel und ermöglicht den Besuchern eine wunderschöne Mixtur aus Insel und Unterwasserwelt zu erkunden. Hier treffen Sie auf grosse Fischschwärme und eine wundervolle Korallenlandschaft. Von Ende November bis Februar haben Sie die Gelegenheit mit Walhaien zu schnorcheln. Ein einmaliges Erlebnis!